Aktuelle Ausgabe (Nr. 531)

Inhalt

Easyriders Editorial 12/2017

 

 

A Softail for everybody?

 

Der erste Pressetag der EICMA begann für uns enttäuschend: Triumph stellte Reise-Enduros vor – die beiden spannenderen Modelle Black Bobber und Speedmaster waren ja schon bekannt. Und Indian kam mit einer FTR1200 (hier auf S. 17). Endlich wurde der Scout Motor in einen Rohrrahmen gepackt! Der Haken an der Sache: Sie soll ein Jahr lang als Testimonial auf die Weltreise gehen. WTF??? Aus uns unverständlichen Gründen, ist man sich scheinbar nicht sicher, ob man diesen tausenden Likes und Haben-wollen-Kommentaren in den sozialen Netzwerken trauen kann. Schade!

 

Als dann später am Tag Peter Michael Keppler, Harleys Director Product Planning, bei der Vorstellung der nun neunten neuen Softail ausrief, dass es für jeden eine Softail gäbe, warteten wir gespannt auf eine komplett neue Richtung. Die bisher präsentierten 8 Softails schienen ja schon so ziemlich alles abzudecken. Und dann rollte ein Bike vor die Bühne, das uns irgendwie bekannt vor kam. Und tatsächlich: auch wenn der M8-Motor drin steckt und es sich um den all-new Softailrahmen handelt, kann die neue Sport Glide (Vorstellung ab S. 26) ihre Verwandtschaft zur Switchback nicht leugnen. Aber etwas im Line-Up zu haben, dass diese Wandelbarkeit wie die Sport Glide mitbringt, bedient einfach nur die Bedürfnisse unserer Zeit. Wir wollen heute nicht nur individuell unterwegs sein, sondern heute so und morgen so.

 

Deshalb können wir auch Andreas Scholz, Managing Director von Custom Chrome Europe, nur zustimmen:

 

Ein neues Harley-Zeitalter bringt auch eine neue Epoche im Customizing - und die beginnt heute.“

 

Zweifellos hat Harley-Davidson mit den neuen Softails ein neues Harley-Zeitalter eingeläutet und schon werden landauf-landab Parts für Harleys Milwaukee-Eight Modelle konstruiert. Und auch wenn die neuen Modelle auf den ersten Blick genau ins Schwarze treffen, bleiben genügend „Sollbruchstellen“, die nach einer Verbesserung oder Verschönerung schreien.

 

Und auch die andere US-amerikanische Marke kriegt so langsam die Kurve: endlich gibt es eine Auswahl an Aftersale Parts, die man speziell zum Aufhübschen seiner Indian nutzen kann.

 

Die Zeit für mehr und radikalere Scout Umbauten ist gekommen.“ Auch dieses Zitat stammt aus unserem Special, das wir wie jedes Jahr für CCE gemacht haben. Auf 24 Seiten stellen wir die 6 Bikes vor, die bekannte Customizer unter dem Mottto „Bolt-on-and-Ride“ umgebaut haben. Warum wir das machen? Bei jedem BOAR-Bike zeigt ein Customizer, was man mit den Parts von Custom Chrome anstellen kann, jedes Special ist also auch eine Werbung für den Customizer. Und genau das ist es, was diese Leute brauchen, die einen mehr, die anderen weniger. Wer behauptet, der Szene ginge es gut und Werbung habe man nicht nötig – der lebt an der Realität vorbei. Jeder, der Bikes umbaut oder Umbauteile anbietet, kann jegliche Form der Unterstützung brauchen. Heute mehr den je.

 

Also! Fahrt das Bike, dass Euch happy macht!

 

Euer Easyriders Team