Aktuelle Ausgabe (Nr. 535)

ab 23.03.2018 an den üblichen Verkaufsstellen


Inhalt  04/2018


Easyriders Editorial 04/2018

 

 

Whisky trinkende Harleyfahrer...

 

 

dürften dieser Tage ziemlich aufgeregt sein: Die EU droht den USA mit Strafzöllen auf Motorräder, Whisky und auf viele andere schöne Sachen, die wir gerne übern Teich zu uns rüber holen. Und zwar als reaktion auf Trumps Ankündigung, 25% auf Importe aus Europa aufzuschlagen.

 

Natürlich wird man bei Harley-Davidson nervös und nicht nur dort. Die ganze Branche könnte Probleme bekommen. Die EU-Ausfuhren von Motorrädern, Motorradteile und -komponenten in die USA beliefen sich im Jahr 2016 auf rund 30 Prozent des Gesamtwertes.

 

Eine klassische Lost-Lost-Situation...

 

Wie ernst es tatsächlich wird oder ob es beim Säbelrasseln bleibt, werden wir sehen.

 

 

 

Mit den beiden neuen Sportys (hier ab S. 68) wird Harley jedenfalls ins Schwarze treffen. New-School mit dem Look der 70er Jahre und der aktuellen Technik könnte ein gutes Mittel sein, um das Jungvolk anzulocken. Apropos Jungvolk:

 

 

Kurz vor Redaktionsschluss meldet Harley, dass man sich bei einem führenden Hersteller von elektrischen Motorrädern - ALTA Motors - eingekauft hat und „Weltmarktführer bei der Elektrifizierung von Motorrädern“ werden will, so lässt sich Harley-Davidson-Chef Matt Levatich zitieren. Gemeinsam mit dem E-Motor-Profi will man an der Technik für die erste Serien-Harley mit Elektroantrieb arbeiten. Okay, die Fachwelt hat sich ja schon gefragt, wie Harley die angekündigte Serienreife für 2019 halten will, die Livewire steckt ja technisch noch fast in den Kinderschuhen und hängt optisch irgendwo bei den italienischen Racern.

 

Außerdem ist es ja so, dass Harleys zumindest in den letzten Jahrzehnten der 115 jährigen Firmengeschichte mit den Argumenten der Emotion verkauft wurden. Zugegeben: die Lust an der Beschleunigung könnte auch uns verführen, aber der Preis ist hoch. Man verzichtet auf das Bollern, auf die Vibrationen, auf den Sprit-Geruch. Eben all dies, was für uns alte Säcke (und Säckinnen) zum Motorradfahren dazu gehört. Um neue Interessenten anzulocken, muss man neue Wege gehen, klar.

 

 

Das hat auch Indian Motorcycles erkannt, die endlich auch offiziell melden, dass sie DEN Designer eingekauft haben: kein geringerer als Ola Stenegard. Genau, das ist der Ola, der BMW mit der RnineT in ganz neue Käuferschichten gebracht hat. Natürlich erwarten wir nun, dass es bald neue Modelle jenseits der üblichen Tourer und Bobber gibt.

 

 

 

Uns kribbelts jedenfalls schon in der Gashand und nicht nur dort.

Es grüßt voller Vorfreude

 

Euer Easyriders Team

 

 

 


aus gegebenem Anlass:

Harleys Project LiveWire